Der Dom in Haderslev

Der Dom in Haderslev - die Marienkirche - ist das älteste Gebäude der Stadt. Die erste bekannte Kirche wurde aus Quadersteinen Mitte des 12. Jahrhunderts gebaut.
 
Die jetzige Ziegelsteinkirche wurde vermutlich nach einen Brand in der Mitte des 13. Jahrhunderts in romanischen-gotischen Stiel gebaut. Gegen 1270 fang ein bedeutender Umbau statt, weil die Marienkirche den Status einer Kollegiatskirche in Verhältnis zum Dom in Schleswig bekam.
 
Ihren hochgotischen Ausdruck bekam die Kirche in den Jahren 1420-1440, als sie bis auf 22 m erhöht wurde und in nördlicher und südlicher Richtung Außenkapellen angebaut wurden. In dieser Form wurde die Marienkirche 1525 zum Zentrum für die erste evangelisch-lutherische Kirchenordnung in Dänemark.
 
1627 zerstörte ein Brand große Teile der Stadt. Auch die Kirche wurde nicht verschont. Der damalige große Turm, die westlichen Kapellen und großer Teil des nordwestlichen Gebäudes fielen in sich zusammen. Die Kirche wurde anschließend in ihrer jetzigen Form wieder aufgebaut, allerdings ohne Turm und ohne die zwei westlichen Kapellen. Nach der Wiedervereinigung mit Dänemark wurde im Jahr 1922 die Marienkirche der Dom des neuen Haderslev-Stift.
 
Weitere Informationen folgen. 
Bilder wird auf der Dänische Seite zu sehen.
 
Der Dom ist auf Der Europäischen Route der Backsteingotik aufgenommen.